Städtischer Rettungsfonds für Vereine, Veranstaltungsorte und Kultur

30.03.2020

In fast allen Wirtschaftsbereichen kommt es zur Zeit zu existenzbedrohenden Lagen. Um diese Situation etwas abzufedern, haben Bund und Länder schnell diverse Hilfsprogramme aufgelegt. Trotzdem fallen einige Einrichtungen, Betriebe und Berufe durch das aufgespannte Fördernetz, so der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Stefan Kruber.

Die CDU-Ratsfaktion schlägt deshalb vor, z.B. ehrenamtliche Kieler Vereine, Kieler Künstler und Kulturschaffende sowie die Kieler Club- und Veranstaltungsszene von städtischer Seite mit einem „Rettungsfonds“ von mindestens 1 Mio. Euro schnell und unkompliziert zu unterstützen, bevor sie nachweislich durch die Corona-Epidemie finanziell handlungsunfähig werden, da weiter anfallenden Fixkosten keine finanziellen Einnahmen gegenüberstehen werden.

Der CDU-Ratsfraktion ist es wichtig, auch die kleinen und/oder privat geführten Vereine, Veranstaltungsorte, freie Theater, Ateliers etc. unbedingt für die Zeit nach der temporären Krise zu erhalten. Denn Clubs, Vereine und Kulturschaffende bilden das Herz eines sportlichen, kulturellen und sozialen Miteinanders und stützen die gemeinschaftliche Seele unsere Stadt. Und dass diese Seele an der Corona-Pandemie  so wenig Schaden wie möglich nimmt, ist von existenzieller Bedeutung für alle Menschen in unserer Stadt.