Städtebauliches Konzept „Kieler Hochhäuser“ (Hochhausleitlinie Kiel)

19.03.2021

Mit Freude nahm der baupolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Wolfgang Homeyer, in der gestrigen Ratsversammlung die breite Zustimmung zu dem von ihm initiierten Verwaltungsantrag „Hochhausleitlinie Kiel“ zur Kenntnis.
Bereits im Jahr 2016 beauftragte die CDU-Ratsfraktion die Verwaltung, zeitnah ein städtebaulich-strategisches Konzept für die Planung und Erstellung von Hochhäusern im Kieler Stadtgebiet erarbeiten zu lassen. Nach einigen Zurückstellungen und Vertagungen seitens der SPD und der Grünen hat man nun endlich erkannt, dass sich die Stadt Kiel in einem Prozess städtebaulicher Dynamik befindet, der eine umfassende Neubeurteilung von Zielen der Stadtentwicklung erfordert, führt Ratsherr Homeyer aus. Denn zukünftigen Transformationen gegenüber sollte sich die Stadt unter sensibler und sorgfältiger Berücksichtigung des städtebaulichen Bestandes nicht grundsätzlich verschließen.
Aktuelle Hochhausplanungen erfordern zur Gewährleistung einer städtebaulichen Stimmigkeit eine intensive Diskussion über geeignete Standorte und gestalterische Qualitäten. Die Erarbeitung zu berücksichtigender Kriterien für die Planung und Erstellung von Hochhausprojekten ist zur Vermeidung von vorschnellen Einzelfallentscheidungen, die auf die einzigartige Kieler Stadtgestalt einschneidend wirken, zwingend erforderlich.
Hochhäuser prägen die Quartiersumgebung und die Stadtsilhouette durch ihre enorme physische Präsenz und bilden häufig einen klaren Kontrast zur herkömmlichen Stadtgestalt. Sie müssen sich hinsichtlich ihrer qualitativen Werte rechtfertigen, um eine breite Akzeptanz durch die Kieler Bevölkerung erhalten zu können.
Mit der „Hochhausleitlinie Kiel“ wird für das Stadtgebiet ein fundiertes städtebauliches Leitbild geschaffen, das als Handlungsinstrument die Gestaltung der Planungs- und Entscheidungsprozesse vorgibt, so Homeyer abschließend.