CDU setzt sich für Ökologie und Umwelt bei einer Stadtbadestelle ein

01.08.2018

Zum Thema „Stadtstrand oder Badestelle in der Kieler Innenstadt“ weist der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Stefan Kruber, noch einmal ganz deutlich darauf hin, dass der bereits 2012 gestellte Prüfantrag der CDU-Ratsfraktion auf einen Stadtstrand am Hindenburgufer sehr wohl die Prüfung einer solchen Badestelle auch unter ökologischen Gesichtspunkten vorsah. So sollte die Prüfung nämlich innerhalb des Rahmenplans Kieler Förde erfolgen, und dieser wurde im Jahr 2009 auch unter dem Aspekt „Ökologie und Naturschutz am Wasser“ beschlossen.

In einer Geschäftlichen Mitteilung im Jahr 2013 stellte die Verwaltung dann unter Verweis auf ein entsprechendes Gutachten fest, dass die Auswirkungen auf Natur und Umwelt erheblich wären. Auf Grund dieser Prüfung ließ die CDU-Ratsfraktion zunächst von ihrer Idee eines Stadtstrandes wieder ab, findet aber nun die Idee der Verwirklichung einer Badestelle in der Innenstadt über eine „dänische Lösung“, die eben gerade nicht Natur und Umwelt belastet, sehr reizvoll und diskutierenswert.

Die CDU-Ratsfraktion würde sich freuen, wenn auch die Fraktionen der Ampelkooperation im Rathaus mehr Rücksicht auf Ökologie und Umwelt bei der Planung neuer Projekte nehmen würde, betont Ratsherr Kruber abschließend.