Zum "Lob" des OB durch die SPD: Nur fremde Federn - Note "sehr dürftig"

10.01.2019

Der "Lob" der SPD-Kreisvorsitzenden, Gesine Stück, bestätigt die Auffassung der CDU-Ratsfraktion, dass Oberbürgermeister Dr. Kämpfer (SPD) keine vorzeigbare Leistungsbilanz vorzuweisen hat, so der CDU-Fraktionsvorsitzende, Ratsherr Stefan Kruber.

Es ist bezeichnend, dass das von den Stadtwerken Kiel gebaute neue Gasmotorenkraftwerk als Erfolg des dort nicht einmal im Aufsichtsrat sitzenden Oberbürgermeisters herhalten soll, ebenso wie die "Digitale Woche", deren Gelingen gerade darauf zurückzuführen ist, dass diese viele Mütter und Väter, gerade auch aus dem Bereich der digitalen Wirtschaft und Wissenschaft hat.

Mehr ist der SPD-Kreisvorsitzenden anscheinend nicht eingefallen - das ergeht uns ebenso, so Kruber weiter. Zu wichtigen Zukunftsthemen wie der Schaffung neuen Wohnraumes, der Stärkung der Innenstadt, der Verkehrswende, der Verhinderung von Fahrverboten, der Stärkung des Wirtschaftsstandortes, der nachhaltigen Ausrichtung des Haushaltes, der Abarbeitung des Sanierungsstaus im Schul- und Sportbereich usw fallen der SPD-Kreisvorsitzenden bezogen auf den gleichzeitig Wirtschaftsdezernent und Kämmerer seienden Oberbürgermeister keine erwähnenswerten Erfolge ein. Das ist sehr dürftig und für Kiel viel zu wenig.