SPD, Grüne und FDP lehnen beschleunigte Digitalisierung...

11.06.2020

...für Kieler Schülerinnen und Schüler ab

Erst um einen Monat verschoben, dann von SPD, Grünen und FDP barsch abgelehnt: Mit Unverständnis nimmt die stellv. schulpolitische und digitalpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion, Ratsfrau Yasmina Naumann, diese Entscheidung zur Kenntnis.

Die Corona-Krise hat es deutlich hervorgebracht: In Kiel gibt es eine „Mehr-Klassen-Gesellschaft“ in Bezug auf die digitale Ausstattung der Schülerinnen und Schüler.

Allen Argumenten der rot-grün-gelben Rathausmehrheit zum Trotz: Schon lange werden genügend Gelder für die Digitalisierung an den Schulen vom Land SH zur Verfügung gestellt, die nun in der Corona-Krise vom Bund noch einmal deutlich aufgestockt wurden. Die Stadt Kiel ist jedoch bisher nicht in der Lage gewesen, die entsprechenden Gelder abzurufen und offensichtlich ebenso wenig in der Lage, das im CDU-Antrag (0331/2020) in der heutigen Ratsversammlung erneut geforderte Konzept wie Schülerinnen und Schüler, die zuhause über keine geeigneten Geräte verfügen, dennoch mit genügend Datenvolumen digital lernen können, vorzulegen.

Wer der sozial gerechten Bildung der künftigen Generationen so wenig Priorität ein-räumt, verletzt nicht nur das Menschenrecht auf Bildung, sondern muss sich über fatale Entwicklungen in unserer Gesellschaft nicht wundern, fasst Ratsfrau Naumann abschließend zusammen.