Masterplan Wohnen 2.0 - Steter Tropfen höhlt den Stein

11.06.2020

Zum Masterplan Wohnen 2.0 erklärt Ratsherr Florian Weigel, bau- und wohnungspolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion:

Durch die Gründung der Kieler Wohnungsgesellschaft, die Vergabe von städtischen Grundstücken nach Erbbaurecht und dadurch, dass die Stadt ihr Vorkaufsrecht für Immobilien und Grundstücke wieder wahrnimmt, haben sich die Bedingung auf dem Kinder Wohnungsmarkt erheblich verändert. Deswegen, und um Wohnraum zu schaffen, ist ein neuer Masterplan Wohnen 2.0 dringend notwendig. Die Stadt war hier zu lange untätig!

Damit wir in Kiel endlich Handlungsstrategien für die Schaffung von mehr Wohnraum entwickeln können, und um einen Stillstand in diesem Bereich zu vermeiden, ist es dringend nötig, den Masterplan Wohnen 2.0 endlich zu kennen und auf dessen Basis weiterarbeiten zu können. Auf diesem Grund habe ich heute zur Ratsversammlung den Antrag gestellt, den Masterplan 2.0 endlich vorzulegen.

Seltsamerweise konnte ausgerechnet heute Stadtrat Stöcken ein entsprechendes Stück Papier aus der Tasche zaubern und in der Sitzung hochhalten. Es handelt sich hier aber höchstens um einen allerersten Entwurf, der meines Wissens nach noch in keiner Weise mit Kieler Wohnungsmarktakteuren abgestimmt ist.

Wir hoffen, dass das Exemplar wirklich eine aussagefähige Arbeitsgrundlage ist und nicht nur in Windeseile für die heutige Ratsversammlung "zusammengeschustert" wurde, um damit unseren Antrag überflüssig zu machen. Wir werden uns gemeinsam mit den Akteuren der Wohnungswirtschaft fachkundig mit dem Inhalt auseinandersetzen, kündigt Ratsherr Weigel an.

Unser Ziel für den neuen Masterplan ist es, dass die Stadt Kiel sich endlich mit allen Akteuren des Kieler Wohnungsmarktes und dem Mieterbund an einen Tisch setzt und auslotet, wie in Kiel mehr bezahlbare Wohnungen entstehen können.

Zum Hintergrund:
Im September 2019 kündigte Oberbürgermeister Kämpfer im Oberbürgermeisterwahlkampf an, dass noch bis Ende des Jahres 2019 ein Masterplan Wohnen 2.0 vorgelegt werden solle.

Im Jahr 2019 konnte der Oberbürgermeister allerdings rein gar nichts vorlegen. Offenbar war die Ankündigung nur ein Wahlkampfmanöver. Auf Nachfrage von Ratsherrn Florian Weigel (CDU-Ratsfraktion) wurde der Masterplan Wohnen 2.0 für das erste Halbjahr 2020 angekündigt. Bis heute (11. Juni 2020) stand der Oberbürgermeister aber mit leeren Händen da. Weigel forderte daher in der heutigen Ratssitzung (11. Juni 2020) den Oberbürgermeister auf, den Masterplan Wohnen 2.0 endlich vorzulegen.