Kiel heißt Deutschlands Bündnispartner willkommen

05.06.2019

Zum internationalen Seemanöver Baltops erklären der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Stefan Kruber und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Florian Weigel:

Wir heißen unsere NATO-Bündnispartner in Kiel Willkommen! Seeleute und Soldaten aus 16 Nationen übernehmen gemeinsam einen Beitrag zur Sicherheit und zum Schutz des Friedens in der Ostseeregion.

Dass die Konferenz zu Beginn der Übung am 7. Juni 2019 im Kieler Marinestützpunkt stattfindet, ist ein starkes Zeichen dafür, dass Kiel eine weltoffene Stadt ist und international einen guten Ruf als Gastgeber für unsere Partner und Verbündete genießt.

Besonders schön ist auch, dass die Übung am 21. Juni mit dem Einlaufen der Einheiten zur Kieler Woche endet. Die Kieler Woche profitiert von dem internationalen Flair der Soldaten aus vielen Nationen und viele Kieler nutzen Jahr für Jahr die Gelegenheit, die Schiffe anderer Nationen zu bestaunen.

Gerade in der heutigen Zeit ist ein gemeinsames NATO-Manöver für unsere Sicherheit unerlässlich. Freiheit, Wohlstand sowie Umwelt- und Klimaschutz kann es nur in einer sicheren und friedlichen Umgebung geben. Deshalb unterstützen wir das Manöver und freuen uns, dass verschiedene Nationen gemeinsam Verantwortung für die kollektive Sicherheit übernehmen.

Festzuhalten ist, dass viele der Militärschiffe bereits Landstrom und Brennstoffzellen nutzen. Besondere, wirtschaftliche Bedeutung gewinnt in dem Zusammenhang ebenso die Weiterentwicklung Kieler Schiffsbau-Spitzentechnologie im Bereich von Brennstoffzellen und Wasserstoffantrieb, von der wir hoffen, dass diese auch im zivilen Bereich Nutzung findet.

Von den Grünen wünschen wir uns, dass sie weniger Symbolpolitik betreiben und mehr konkrete Vorschläge zum Klimaschutz machen. Das ist momentan nämlich – anders als die Rhetorik vermuten lässt – im Kieler Rat durchaus noch ausbaufähig.