Konzept Kieler Innenstadt

16.12.2021

Zu den diesjährigen Haushaltsberatungen am 16.12.2021 beantragte der stellv. Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Florian Weigel, für ein extern zu vergebendes Konzept „Kieler Innenstadt - Erreichbarkeit und überregionale Vernetzung“ 50.000 Euro in den Haushalt 2022 einzustellen.

Denn Kiel braucht ein Konzept, wie die Verkehrsströme in der Innenstadt und den umliegenden Stadtteilen künftig geplant werden können. Viele neue verkehrliche Einzelmaßnahmen machen die Verkehrsführung und -wende für viele Kielerinnen und Kieler kompliziert und verschlechtern die Erreichbarkeit unserer Innenstadt.

Ziel des Verkehrskonzepts Innenstadt sollte es sein,
- eine Planung für das Verhältnis zwischen den verschiedenen Verkehrsarten im Innenstadtbereich zu erstellen,
- die Erreichbarkeit und das zügige Durchfahren des Innenstadtbereichs auch für den MIV weiterhin zu erhalten, inklusive eines Konzeptes zum Parken,
- den Verkehr für alle sicherer zu machen,
- aufzuzeigen, in welchen Bereichen sich verkehrsberuhigte Zonen anbieten könnten.

In die Planungen für das Konzept hätten auch Bedarfe von Fußgängerinnen und Fußgängern und Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern, des ÖPNV, auch vor dem Hintergrund der Einführung eines hochwertigen ÖPNV-Systems, sowie die Bedarfe eines modernen, digitalen Parkleitsystems einbezogen werden sollen.

Die Mehrheit der Ratsversammlung sah jedoch keine Notwendigkeit für ein ganzheitliches Konzept zur Planung der Verkehrsströme in Kiels Innenstadt und der Umgebung und lehnte den Haushaltsantrag ab.