Vorsicht bei aller Euphorie um „Marthas Insel“

07.03.2019

Über den zügigen Fortschritt beim Bauprojekt „Marthas Insel“ freut sich der stellv. Fraktionsvorsitzende und baupolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Florian Weigel.

Im heutigen Bauausschuss berichtet die Verwaltung mit einer entsprechenden Vorlage über das Bauprojekt zwischen Sophienblatt und Bahnlinien.

Insbesondere die Berücksichtigung von sozial gefördertem Wohnraum sowie 15 barrierefreien und zehn rollstuhlgerechten Wohnungen der insgesamt 104 Wohneinheiten setzen die richtigen Zeichen, so Weigel weiter.

Skeptisch ist allerdings die mögliche Überführung der Objekte in eine städtische Wohnungsgesellschaft zu sehen: Mit dem aktuellen Personalmangel und der daraus resultierenden Überlastung der städtischen Ämter in ihren Kernaufgaben ist fraglich, ob die Verwaltung hier den hohen Anforderungen an ein Wohnungsmanagement genügen kann.