Standort am Schloss ist die beste Option für ein Messe- und Kongresszentrum

23.01.2019

Zur Diskussion in der Ratsversammlung am 17.01.2019 hinsichtlich der Ergebnisse der durch die Landeshauptstadt Kiel (Kiel Marketing) in Auftrag gegebenen  „Untersuchung zu potenziellen Standorten für den Ausbau von Tagungs- und Veranstaltungskapazitäten in Kiel“ erklärt Florian Weigel, stellv. Fraktionsvorsitzender und baupolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion:

Das Kieler Schlossareal ist laut Untersuchung der beste Standort für ein Messe- und Veranstaltungszentrum in Kiel. Das Schlossareal besticht durch seine gute, repräsentative Lage, durch ausreichend Hotels und Parkplätze in der Nähe sowie einer verhältnismäßig guten ÖPNV-Anbindung. Laut Untersuchung sei der Standort beim Schloss auch wirtschaftlich zu betreiben. Das ist sehr erfreulich.

Für die zwischen dem Sophienhof und dem Schlossareal darbende Innenstadt könnte ein attraktives Veranstaltungszentrum am nördlichen Ende der Fußgängerzone möglicherweise wichtige Impulse zur Neubelebung geben.

Beim Entwurf für ein Tagungs- und Veranstaltungszentrum muss Kiel mit seiner Wasserlage punkten. Daher sollten die Kieler Förde und ihr Ufer in die Planungen für ein künftiges Tagungszentrum mit einbezogen werden. Wir wünschen uns einen zukunftsweisenden, ganzheitlichen Entwurf für das gesamte Schlossareal. Beim Entwurf für das künftige Tagungs- und Veranstaltungszentrum freuen wir uns deshalb auf ein visionäres Leuchtturmprojekt und keinen Schmalspurentwurf. Die Ideen eines Workshops der Neveling Foundation (https://www.nevelingfoundation.org/studio-kiel-july-2018/) oder beispielweise Anlehnungen an die ECE-Pläne unter Einbeziehung des bestehenden Schlosses könnten hier gute, erste Denkanregungen zur Einbeziehung der Förde sein.