Kann aus Kiel.Sailing.City. im Winter „Kiel.Christmas.City“ werden?

27.02.2019

Alle sinnvollen Ideen, die zur Belebung der durch den Bau des Kleinen Kiel-Kanals arg beeinträchtigten Kieler Innenstadt beitragen, sind grundsätzlich erst einmal positiv zu bewerten, so der örtliche Ratsherr und ordnungspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Rainer Kreutz.

Wenn nun z.B. Herr Sabrowsky als erfolgreicher Veranstalter des Weihnachtsdorfes auf dem Rathausmarkt überschäumend vor Enthusiasmus seinen Vorschlag für einen „Lichterzauber am Boothafen zur Vorweihnachtszeit“ ohne vorherige Absprache auf einer Sitzung des zuständigen Ortsbeirates Mitte „herausposaunt“, so ist das für die anwesenden OBR-Mitglieder und die Selbstverwaltung im Rathaus zwar verwunderlich, angesichts dessen, dass das Thema „Weihnachtsmärkte in der Kieler Innenstadt“ aber ohnehin auf der Tagesordnung der OBR-Sitzung am 19.02.2019 stand, aus Sicht des zu dem Thema eingeladenen Investors aber verständlich.

Wenig verständlich ist jedoch die Reaktion des SPD-Ortsbeiratsvorsitzenden.
Hier wird deutlich, dass er zum einen nicht begreift, dass nicht jede Idee (soweit es lediglich erst einmal eine verwaltungstechnisch noch zu prüfende Idee ist), die seinen OBR-Bezirk betrifft, zuerst mit ihm besprochen werden muss und zum anderen, dass er zumindest den Zeitpunkt eines solchen „Lichterzaubers“ mit fadenscheinigen Begründungen auf die Zeitschiene schieben will, da er in seiner Funktion als umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion ganz offensichtlich nicht mit der von SPD-Oberbürgermeister Kämpfer angekündigten Fertigstellung des Kleinen Kiel-Kanals im Herbst 2019 rechnet.

Selbstverständlich muss nach der vorgetragenen Idee im weiteren Prozess der zuständige Ortsbeirat und vor allen Dingen die Ratsversammlung in die Entscheidungsfindung einbezo-gen werden bzw. darüber abstimmen.
Dennoch sollten hier keine persönlichen Befindlichkeiten zu einer Vorverurteilung eines eventuell sinnvollen Projektes führen.

Kiels Innenstadt muss dringend wieder zum Leben erweckt werden. Dabei ist der wirtschaftliche Faktor eines weiteren Weihnachtsmarktes in Kiels City nicht zu unterschätzen. Und getreu dem Motto „Konkurrenz belebt das Geschäft“ könnte ein weihnachtlicher „Lichterzau-ber am Bootshafen“ evtl. auch Druck auf ebenso notwendige  positive Veränderungen des Weihnachtsmarktes auf dem Alten Markt ausüben.

Die CDU-Ratsfraktion würde sich freuen, wenn aus Kiel.Sailing.City. so im Winter vielleicht „Kiel.Christmas.City“ werden würde.