Erneuerung des Düsternbrooker Fördeufers wird endlich angegangen

07.08.2018

Kiel muss seine Wasserlage besser nutzen

Zur Ankündigung der Verwaltung, die Erneuerung des Düsternbrooker Fördehangs anzugehen, erklärt der baupolitische Sprecher und stellv. Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Ratsherr Florian Weigel:

Es ist außerordentlich begrüßenswert, dass die Erneuerung des Düsternbrooker Fördehangs und der Kiellinie endlich angepackt wird! Denn das westliche Fördeufer ist einer der schönsten Plätze in unserer Stadt und momentan trübt der aus Sicherheitsgründen aufgestellte Bauzaun am westlichen Fördeufer die Freude am maritimen Flair unserer Stadt erheblich. Eine erste Maßnahme wäre es, diesen Zaun schnellst möglich soweit machbar zu verkleinern und mit entsprechenden Hinweisschildern auf die Sanierungsmaßnahme zu versehen.

Kiel muss mehr aus seiner Wasserlage machen! Und um diese voll auszunutzen und echte Aufenthaltsqualität zu schaffen, darf es jetzt keine Denkverbote geben. Daher freut sich die CDU-Ratsfraktion darauf, dass jetzt ein Prozess für eine echte Bürgerbeteiligung losgeht. Wichtige Punkte für die Überlegungen sind unter anderem: Die Kiellinie muss räumlich besser an die Innenstadt angebunden werden und das ganze westliche Fördeufer aufgewertet werden, beispielsweise durch Stufen, die direkt ans Wasser führen. Ein vielfältiges gastronomisches Angebot würde dafür sorgen, dass die Kielerinnern und Kieler länger am Wasser verweilen könnten. Dabei dürfen jedoch die Bedürfnisse der Anlieger und der Sportvereine nicht vergessen werden. Die Kiellinie muss gut an den Verkehr angebunden bleiben und es ist für ausreichend Parkplätze zu sorgen.