CDU-Idee eines Kieler Ordnungsdienstes endlich umgesetzt

13.05.2019

Die CDU-Ratsfraktion freut sich sehr, dass heute durch die offizielle Vorstellung des neuen Kieler Ordnungsdienstes – KOD -, eine ihrer politisch lang umstrittenen Ziele endlich umgesetzt wird, so der innenpolitische Sprecher Ratsherr Rainer Kreutz.

Die Verwaltung hat nach einer intensiven, breitgefächerten Ausbildung heute 15 männliche und eine weibliche Ordnungshüterin auf die "Straße" entlassen. Bei der Vorstellung am heutigen Tage kamen hochmotivierte Mitarbeiter/-innen für ein Pressefoto auf der Hörnbrücke zusammen, die sich sehr wohl der Bedeutung ihrer zu-künftigen Aufgabe bewusst sind und sich jetzt auf ihre tägliche Arbeit freuen.

In diesem Zusammenhang begrüßt es die CDU-Ratsfraktion ausdrücklich, dass die KOD-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter als solche erkennbar sind, Uniform tragen und offizielle Vollzugsrechte erhalten haben. Dazu gehört selbstverständlich auch, dass Anordnungen notfalls auch durch das Festhalten von Personen durchgesetzt werden dürfen.

Die mitgeführte Ausrüstung zur Selbstverteidigung ist alleine schon aus Fürsorge gegenüber den KOD-Kräften erforderlich, da im zunehmenden Maße selbst Polizei-und Rettungskräfte bei ihren Einsätzen behindert oder sogar körperlich angegriffen werden.

Die CDU-Ratsfraktion wünscht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KOD einen guten Start in den beruflichen Alltag und viel Erfolg bei der Umsetzung eines bürgerfreundlichen Ordnungsdienstes in unserer Stadt, so Ratsherr Kreutz abschließend.