Auszug des NDR aus Konzertsaal ermöglicht besseren Einzug der Kultur

17.04.2020

Auszug des NDR aus Konzertsaal des Schlosses ermöglicht deutlich besseren Einzug der Kultur


Zum Verzicht des Norddeutschen Rundfunks,  seine Büros und Konferenzräume in dem Gebäude am Konzertsaal des Kieler Schlosses gegen eine Ausgleichszahlung zu verlassen, äußert sich die kulturpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion, Ratsfrau Erika Diehr, wie folgt:

Die Vereinbarung zwischen dem NDR und der Landeshauptstadt Kiel ist sehr begrüßenswert, ist sie doch ein wichtiger Schritt in Richtung der Sanierung des Konzertsaales. Endlich kann dadurch die beengte, und seit langem beklagte Situation der Nebenräume für die Künstlerinnen und Künstler gelöst werden.

Wichtig ist jedoch auch, dass dem NDR Elbphilharmonie Orchester weiterhin ein Nutzungsrecht für Konzerte im gewohnten Umfang eingeräumt wird.

CDU-Ratsherr Frey, ebenfalls Mitglied des Kulturausschusses der Landeshauptstadt Kiel, ergänzt: So entsteht durch die Gesamtsanierung des Konzertgebäudes trotz Mehrkosten eine deutlich bessere Nutzungsperspektive und damit für Kiel die Möglichkeit, im internationalen Veranstaltungsgeschehen attraktiver aufzutreten.

Die CDU-Ratsfraktion hofft auf einen einstimmigen Beschluss der Ratsversammlung zur Einigung bezüglich dieser neuen Nutzungsverhältnisse, um so die Kultur in Kiel ein weiteres großes Stück voranzubringen, erklären Ratsfrau Diehr und Ratsherr Frey abschließend.