Anerkennung für Frieden, Freiheit und Sicherheit

20.09.2019

Kiel ist stolz darauf, Standort der Bundeswehr zu sein und fühlt sich den Angehörigen der Bundeswehr eng verbunden. Und Kiel tut ebenso gut daran, auch einmal diejenigen in den Mittelpunkt zu stellen, die für die Rettung von Leben stehen und ihnen Dank und Respekt zollen. Dass ein entsprechender Antrag der CDU-Ratsfraktion als Bekenntnis zur Bundeswehr, Katastrophenschutz, Polizei, Rettungsdiensten und Feuerwehren sowie ihren Angehörigen aus rein formalen Gründen nun von der Rathauskooperation in der Ratsversammlung abgelehnt wurde, wundert den Vorsitzenden der CDU-Ratsfraktion, Ratsherrn Stefan Kruber.

Offensichtlich sind SPD, Grüne, FDP und SSW der Meinung, dass Dank an die Bundeswehr und Lebensretter in unserer Stadt  unnötig und ein Leben in Frieden und Sicherheit selbstverständlich ist. Das sieht die CDU-Ratsfraktion anders und bekennt sich daher nach wie vor ausdrücklich zu den Menschen, für die Frieden, Freiheit und Sicherheit Berufung und nicht nur Beruf ist.